Interkomm Region Kassel – Vernetzung der Kommunen

In der Region Kassel gibt es inzwischen sechs politische Kommunen: die Kommune Niederkaufungen (1986), die Villa Locomuna in Kassel (2000), die gASTWERKe in Escherode (2007), die Kommune Lossehof in Oberkaufungen (2011), die Gemeinschaft Lebensbogen in Zierenberg (2015) und die MenschMeierei in Witzenhausen (2017). Alle Gruppen wirtschaften gemeinsam und treffen ihre Entscheidungen im Konsens. Zudem gehören sie alle zum KommuJa-Netzwerk der politischen Kommunen.

Alle Gruppen basieren auf den Grundsätzen „Gemeinsame Ökonomie“ und „Konsens bei der Entscheidungsfindung“ und sind Teil des KommuJa-Netzwerkes der politischen Kommunen. Im Laufe der Jahre haben sich die fünf Gemeinschaften immer mehr vernetzt und gemeinsame Projekte auf den Weg gebracht: das „Los geht´s!“, die „Solidarische Landwirtschaft“ (SoLaWi) und andere gruppenübergreifende Arbeitskollektive.

Seit 2011 versuchen die Gemeinschaften, sich auf unterschiedlichen Ebenen stärker zu vernetzen. Nach dem Vorbild der Kommunen im Wendland entstand ein regelmäßiges Interkomm-Treffen, bei dem sich Kommunard*innen aus allen Gruppen über Aktuelles, Neues, Gutes und Schwieriges austauschen. Jeden Monat erscheint die „Interkomm-Zeitung“, die das Wissen über die Aktivitäten der Gruppen und links-politische Veranstaltungen in der Region bündelt. Darüber hinaus haben sich gruppenübergreifende Arbeitsbereiche mit Kollektivist*innen aus verschiedenen Kommunen gegründet: die Kita „Die Wühlmäuse“, die „Tagespflege Lossetal“ und der Mitgliederladen „Mila O“. Die beiden Gemüsekollektive aus Niederkaufungen (Rote Rübe) und Escherode (Wurzelwerk) entwickelten gemeinsam das Konzept der „Solidarischen Landwirtschaft“. Inzwischen beliefern sie neben den Kommunard*innen auch über 200 Menschen im Raum Kassel mit frischem Gemüse.

Um das Netzwerk der Kommunen in der Region Kassel kennenzulernen, entstand das gemeinsame „Interkommune-Seminar“.

 InterkommuneSeminar Flyer

Das INTERKOMMune-Seminar
zum Netzwerk der Kommunen in der Region Kassel


Das Seminar findet 2019 an drei verschiedenen Orten statt und stellt das Leben in einer Kommune am Beispiel aller sechs Gruppen vor. So gibt es die Möglichkeit, alle sechs Interkomm-Kommunen an einem langen Wochenende kennen zu lernen.
Es können die Gemeinsamkeiten der Gruppen, ihre unterschiedlichen Schwerpunkte und individuellen Wege betrachtet werden.
In dem Seminar werden die Themen Gemeinsame Ökonomie, Konsens, Ökologie, Kommunikation, Arbeit bzw. Tätig-sein sowie unser linkes Politikverständnis behandelt.

Angesprochen sind an Kommunen interessierte Menschen und solche, die sich schon konkret überlegen, in eine der Gemeinschaften einzusteigen oder eventuell eine weitere Gruppe in der Region zu gründen.
Die Inhalte werden von Menschen aus den verschiedenen Kommunen vorgestellt, wodurch Gemeinsamkeiten und Unterschiede erkennbar werden und die Bandbreite unserer Praxis sichtbar wird.
Besuche bei den sechs Kommunen bieten Gelegenheit, die Besonderheiten und Perspektiven der einzelnen Gruppen mitzubekommen.

Die nächsten Seminare in 2019

Wann:  30. Mai bis 2. Juni 2019
Wo: Villa Locomuna, Kölnische Str. 183, 34119 Kassel
http://www.villa-locomuna.de
Ansprechpartner:

NN: info@gemeinsam-leben-eg.de

Staffelpreise: 110 € / 150 €  / 190 €  *
Infos: Vollverpflegung vegetarisch bzw. vegan; Unterbringung: Matratzenlager; Anmeldeschluss: 20. Mai 2019



Wann: 22. bis 25. August 2019
Wo:

gASTWERKe, Forstamtstraße 6, 34355 Staufenberg-Escherode,
http://www.gastwerke.de

Ansprechpartner: folgt
Staffelpreise: 110 € / 150 €  / 190 €  *
Infos: Vollverpflegung vegetarisch bzw. vegan; Übernachtung im eigenen Zelt; Anmeldeschluss: 12. August 2019


Wann: 3. bis 6. Oktober 2019
Wo: Lebensbogen, Auf dem Dörnberg 13, 34289 Zierenberg
http://www.lebensbogen.org
Ansprechpartnerin: NN, iks-anmeldung@lebensbogen.de
Staffelpreise: 110 € / 150 €  / 190 €  *
Infos: Vollverpflegung vegetarisch bzw. vegan; Übernachtung im Matratzenlager; Anmeldeschluss: 23. September 2019


Wir bieten das Seminar mit Preisstaffelung an. Geringverdienende zahlen einen niedrigeren Preis und von Menschen mit einem höheren Gehalt erwarten wir einen höheren Beitrag – Solidaritätsprinzip!

Wer aus finanziellen Gründen auf die Teilnahme verzichten müsste, kann sich mit uns in Verbindung setzen und einen ermäßigten Preis aushandeln.

* Staffelpreise je nach Einkommen: 

bis
 800 € Einkommen
  Mindestpreis
bis 1.300 € Einkommen   Normalpreis
über 1.300 € Einkommen   Solipreis